Resource & Supply Planning

Produktionsplanung mit begrenzter Kapazität

product icon

Resource & Supply Planning ist das sedApta Tool zur Unterstützung von Produktionsplanungsprozessen.  Das schließt auch Ziele zur Verbesserung und Optimierung ein, wie Kundenservice, Planungssicherheit, Logistik und Produktionsplanung für den mittel-/langfristigen Zeitraum, langfristige Transparenz über Auswirkungen kommerzieller Nachfragen auf die interne und externe Produktionskapazität, Materialzuweisungen auf Basis kommerzieller Prioritäten. Darüber hinaus unterstützt Resource & Supply Planning Nutzer bei der Bedarfsplanung, indem kritische Phasen identifiziert und auf Grundlage von Explorationsregeln wie „mindestens“, „höchstens“ und der Verfügbarkeit von Ressourcen und Materialien optimiert werden.

Das innovative Tool erlaubt eine Anpassung von Lieferpläne und Fulfillment-Entscheidungen auf Grundlage von Simulationen und Geschäftsregeln. Die Lösung unterstützt komplexe Interaktionen zwischen Prozessen und verschiedenen Standorten:

  • Multisite-Simulation
  • KPI-Analyse für Finanzen und Produktion
  • Was-wäre-wenn-Analyse (Multiszenario und basierend auf einer In-Memory-Datenbank)
  • Restriktionsarten (Hard to Soft)
  • Erzwingen der Arbeitsumgebung
  • Automatischer Batch- und manueller Betrieb

Hauptmerkmale

  • Managen der mittel- bis langfristigen Kapazitätsplanung unter Berücksichtigung von Einschränkungen und des Lebenszyklus der gesamten Lieferkette. Erstklassige Finanzindikatoren verschaffen einen Gesamtüberblick über die Auswirkungen des Produktionsbudgets auf die Lieferkette.
  • Ermittlung des Ressourcenbedarfs, um verschiedene physische, logistische, finanzielle und produktive Einschränkungen für alternative Produktions- und Versorgungsszenarien zu gewährleisten.
  • Anbieten werksübergreifender Ausgleichskriterien durch Optimierung einzelner und mehrerer betrieblicher Einschränkungen und Kapazitäten, um ein gemeinsames Marktziel zu erreichen.
  • Feinabstimmung der mittelfristig begrenzten Kapazität durch Synchronisation der wöchentlichen Produktions- und Lieferpläne.
  • Simulieren und vergleichen verschiedener taktischer Szenarien entsprechend der Auswahl an Standard-KPIs.

Vorteile

  • Verbesserung von Wechselwirkung und Einfluss des Produktionsbudgets auf die Lieferkette.
  • Vereinfachung und Erhöhung der Genauigkeit zur Einschätzung des Ressourcenbedarfs.
  • Erhöhte Transparenz über Materialbedarf und Lieferantenkapazität.
  • Reservierung von Lieferkapazitäten.
  • Ausgewogenen werksübergreifenden Kriterien für ein gemeinsames Marktziel.
  • Feinabstimmung mittelfristig begrenzter Kapazität.
  • Simulation und Benchmarking verschiedener taktischer Szenarien anhand einer bestimmten Auswahl von Standard-KPIs.

R&SP besteht aus vier Modulen:

Cross-plant capacity planning

Durch das kapazitätsgesteuerte Nachfragerouting ordnet R&SP den Bedarfen dynamisch verschiedene Standorte zu und vergleicht die benötigte Kapazität zur Deckung des Bedarfs und die verfügbare Kapazität jedes Standorts. Ausgehend von einer artikel- oder bedarfsorientierten Priorisierung der verfügbaren Standorte ermöglicht R&SP:

  • Ausführen einer Simulation „Alle Standorte nach Priorität“: Das System weist dem bevorzugten Standort Bedarfe solange zu, wie Kapazität verfügbar ist, und fordert alternative Standorte nur an, wenn der bevorzugte Standort vollständig ausgelastet ist.
  • Ausführen einer „Level Capacity“-Simulation: D.h., das System ordnet den Bedarfen verschiedene Standorte zu, um einen ähnlichen Sättigungsgrad über alle Standorte hinweg zu erreichen.
  • Ausführen einer Simulation „Nur bevorzugter Standort“: Anforderungen werden nur dem primären Standort zugeordnet, um alle Überlastungen anzuzeigen, die die Kapazität des Standorts überschreiten.
Rough-Cut Capacity Planning

Rough-Cut Capacity Planning erfolgt basierend auf der strategischen oder langfristigen Planung und wird je aggregierter Ebene sowohl in Bezug auf Ressourcen als auch in Bezug auf Produktfamilien durchgeführt.

Detail Capacity Planning

Die Detail Capacity Planning erfolgt mittels Bewertung der vorhandenen Kapazität von physischen, logischen und wirtschaftlichen Ressourcen, um eine Nachfrageprognose zu validieren. Eine Simulations-Engine ermöglicht die genaue Bestimmung des gesamten Umfangs der Fertigung, einschließlich interner Ressourcen, Lieferanten, Fremd- und Eigenproduktion.

Integrated Planning

Integrated Planning verfügt über eine spezielle Funktion auf Basis eines Unified Data Modells, um Entscheidungen auf Grundlage der zu erwartenden Nachfrage zu treffen, basieren auf Informationen: vom Vertriebsteam; aus wiederkehrenden Aufträgen; von Bestands- und Nachschubrichtlinien sowie der Produktionsplanung an verschiedenen Produktionsstandorten und innerhalb jedes einzelnen Standorts und in Abhängigkeit verfügbarer Schlüsselressourcen (Maschinen, Werkzeuge, Materialien, Personen).

Planer können Produktmix-Szenarien bewerten und vorhersagen, indem sie in einem hochgradig synergetisch integrierten Prozess auf Bestands- und Kapazitätsanpassung Zugriff haben. Ausgehend von einer Reihe eingehender Szenarien, die die Ergebnisse in Bezug auf Mengenbeschränkungen und Stückkosten nutzen, können verschiedene Szenarien zeitnah erarbeitet werden, was die Zuverlässigkeit und Reaktionsfähigkeit erhöht.

Über Sales & Operation Planning

Wertschöpfung über den gesamten Planungshorizont
Optimierte Sales & Operations Planung ist in den heutigen nachfrageorientierten Märkten der Schlüssel zur Erreichung definierter Geschäftsziele. Damit Unternehmen "Best-in-Class"-Leistungen erzielen können und wettbewerbsfähig bleiben, muss ein effizienter Business S&OP-Prozess implementiert werden. Dieser S&OP Prozess ist aber nur so effektiv, wie die von ihm verwendete Technologie.
Erfahren Sie mehr

Wünschen Sie weitere Informationen?

Kontaktieren Sie uns